Wir bieten Wasserfilter für unseren eigenen Brunnen Växjö an

Warum sollten Sie einen Wasserfilter für Ihren eigenen Brunnen oder einen Wasserfilter für Meerwasser haben, wenn Sie in Växjö leben?

In Schweden beziehen rund 2,4 Millionen Einwohner ihr Trinkwasser aus eigenen Trinkwasserquellen, wie dem eigenen Brunnen oder über Meerwasser *. Es liegt in der persönlichen Verantwortung des Grundstückseigentümers sicherzustellen, dass das Wasser einen guten Standard beibehält. Haben Sie Ihr Trinkwasser fest im Griff?
Viele Brunnenbesitzer probieren das Trinkwasser erst, wenn sie Geschmacks-, Geruchs- oder Farbveränderungen bemerken. Daher haben viele Menschen Probleme mit erhöhten Bakterien-, Viren- und Mikroorganismenwerten, ohne sich dessen bewusst zu sein. Erhöhte Werte können auf auslaufendes Oberflächenwasser oder unzureichenden Wasserumsatz zurückzuführen sein. Das Vorhandensein zu hoher Werte kann ein erhöhtes Infektionsrisiko durch Wasser bedeuten. Unser eigener Wasserfilter kann hier effektiv Abhilfe schaffen

Coliforme Bakterien, die gefunden werden, entkeimen das Wasser von Viren und Bakterien. Es gibt heute sehr kompakte Anlagen, die bis zu 2000 l/Stunde bewältigen können. Wenn sie auch einen eingebauten Durchflussmesser haben, geben sie nicht mehr Wasser ab, als sie Zeit zum Desinfizieren haben, um immer zuverlässig gutes Trinkwasser zu gewährleisten.

Etwas, das man gut im Auge behalten sollte, ist das Wasser sollte frei von Schmutz und Partikeln sein, bevor es den UV-Filter passiert, um die optimale Wirkung der UV-Behandlung zu erzielen. Es wird daher empfohlen, direkt vor dem UV-Filter einen Partikelfilter anzubringen. Eine beliebte Alternative ist ein sog "Kombifilter", wo Sie verschiedene Arten von Filterbehältern kombinieren können, wie z. Partikelfilter und Aktivkohlefilter mit UV-Filter. Dann bekommt man mehrere Funktionen in ein und demselben Filter, aber es wird nur eine einzige Installation sein

* Quelle Livsmedelsverket

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare nicht veröffentlicht werden, bis sie genehmigt wurden